Gesundheitsdaten

Gesundheitsdaten erfassen – das Hilfsmittel für gesunde Kühe

Die Leistungsprüfungen werden mit der Gesundheitsdatenerfassung (GDE) ergänzt. Damit wird die Zucht auf robustere Kühe sowie eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit beim Milchvieh angestrebt. Die Gesundheitsdatenerfassung ermöglicht langfristig direkte Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale. Nicht zuletzt soll damit auch die Schweizer Genetik international gestärkt werden.
Für Bruna-Data-Betriebe wird die Erfassung von Gesundheitsdaten laut Vertrag vorausgesetzt. Dank dem BrunaNet erfassen Sie die Gesundheitsdaten unter dem Menü «Behandlungsjournal» ganz einfach online. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit die Gesundheitsdaten via SmartCow direkt im Stall zu erfassen.

Video "Herde auf einen Blick"
-Familie Schädler, Sirnach TG-
«Dank den Gesundheitsdaten optimieren wir die Gesundheit unserer Herde.»

Vorteile

  • Sie erfüllen die Anforderungen an die Tierarzneimittelverordnung.
  • Sie nutzen die Daten im Rahmen der Bestandesbetreuung.
  • Sie profitieren mit den Kennzahlen vom Vergleich mit anderen Betrieben.
  • Vollständig erfasste Gesundheitsdaten werden finanziell honoriert.

Abonnieren Sie jetzt das BrunaNet und vereinfachen Sie dank der GDE Ihr Herdenmanagement!

Anmeldeformular BrunaNet-Abo










    Geburtsdatum


    «Behandeln, erfassen, erledigt!»

    Erfassung via Smartphone

    Mit SmartCow erfassen Sie die Gesundheitsdaten schnell und einfach via Smartphone.
    SmartCow ist eine gemeinsame App von Braunvieh Schweiz, Mutterkuh Schweiz, Swissgenetics und swissherdbook. Jeder Landwirt mit einem Agate-Login kann die Herdemanagement-App SmartCow kostenlos nutzen. Managen Sie Ihre Herde digital – mit SmartCow. So haben Sie stets alle Tierdaten griffbereit.

     

    Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale
    Künftig werden dank der flächendeckenden Erfassung der Gesundheitsdaten Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale (z.B. Stoffwechselstabilität) berechnet. Bereits heute gibt es Zuchtwerte für Mastitisresistenz.

    Sie basieren ebenfalls auf den im BrunaNet erfassten Mastitisdiagnosen und auf Zellzahlmessungen. Der erste Schritt, um von diesen Daten zu den Zuchtwerten zu kommen, ist die Überprüfung der Vollständigkeit der GDE. Dies hat einen simplen Grund: Um Zuchtwerte zu schätzen, müssen wir nicht nur wissen, welche Tiere krank, sondern auch, welche gesund waren. Wenn eine Kuh keine Mastitis hat, wird das nicht erfasst. Deshalb wird angenommen, dass eine Kuh ohne Diagnose gesund war.