Braunvieh News | Oktober 2018

  Braunviehverband Schweiz
transparent transparent transparent
transparent transparent transparent
transparent transparent transparent
Braunviehverband Schweiz

Aktuelle Informationen

Mitteilungen aus GL und GA

  • Die GL bewilligte folgende Sponsorings: Ausstellung Jungzüchter und Züchtergruppe OW/NW 2019, Swiss Expo 2019 und IGBS-Eliteschau 2019
  • Die GL genehmigte die Stellenausschreibung für eine(n) Projektmitarbeiter(in) im Fachbereich Zucht.
  • Der neue virtuelle Marktplatz auf BrunaNet ist seit einem Jahr aufgeschaltet. Eine Auswertung des ersten Jahres zeigt folgende Kennzahlen: im Mittel 7’961 Suchanfragen je Monat, 155 neue Angebote je Monat. Die Möglichkeit von Genetik- und Embryoangeboten wird praktisch nicht benutzt. Der Anteil der Angebote mit Foto steigt langsam an und beträgt gegenwärtig ca. 14 %.
  • In nächster Zeit finden wieder zwei Anlässe von Braunvieh bi dä Lüüt zur Thematik LBE statt:
    Freitag, 09.11.2018: Familie Tischhauser, Unterstein 1847, 9643 Krummenau
    Freitag, 16.11.2018: Familie Aschwanden, Eygasse 10, 6460 Altdorf
    Der Anlass ist öffentlich und alle sind herzlich eingeladen.

ASR

  • Nachdem der SBV die Stimmfreigabe zur Hornkuhinitiative beschlossen hat, diskutierte der Vorstand nochmals die im August 2016 verabschiedete Stellungnahme. Der ASR-Vorstand hält an der damaligen Ablehnung der Initiative fest.
  • In Kenntnis der Ergebnisse der Umfrage bei den Zuchtverbänden hat der ASR-Vorstand Anpassungen beim ASR-Ausstellungsreglement vorgenommen. Die nachfolgend verschickte Medienmitteilung lautete wie folgt:
    Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter ASR hat an seiner heutigen Sitzung das überarbeitete Ausstellungsreglement verabschiedet. Hauptstossrichtung dieser Revision ist die weitere Verbesserung des Tierwohls an Ausstellungen, dies unter Einbezug der im laufenden Jahr gewonnenen Erfahrungen mit dem erstmaligen breiten Einsatz von Ultraschalluntersuchungen. Kernpunkte sind dabei Ausbau und Stärkung der Kontrollen vor dem Schauring, das explizite Verbot von prophylaktischen medizinischen Behandlungen sowie das Verbot, Milch teilweise abzulassen. Zusätzlich zu der 2017 beschlossenen Einführung der Ultraschalluntersuchung wird die Vorringkontrolle zum zentralen Element der Überwachung. Sie überprüft mit gezielt ausgebildeten Kontrollpersonen jede Kuh vor dem Ring aufgrund visueller Kriterien, ob das Tier in den Ring treten darf oder zurückgewiesen wird. Sie kann sich dabei nötigenfalls auf eine Ultraschall-Untersuchung abstützen. In Übereinstimmung mit den Rückmeldungen der Vorstände von Holstein Switzerland, Braunvieh Schweiz und swissherdbook hält die ASR an der Zulassung von Collodium fest. Mit der neu festgelegten engen Überwachung können übervolle Euter und damit Verstösse gegen das Tierwohl wirkungsvoll ausgeschlossen werden.

Mitteilungen aus dem Vorstandssitzung vom 24. Oktober 2018

  • Traktandenliste DV 2019: Der Vorstand genehmigte die Traktandenliste für die nächste Delegiertenversammlung vom 3. April 2019 auf dem Stierenmarktareal in Zug. Die Traktandenliste wird in Nr. 1/2019 unseres Magazins CHbraunvieh publiziert.
  • Kontrolleur-Entschädigung: Im 1. Quartal 2019 wird der automatische Austausch der MLP-Daten für Betriebe mit Melkroboter eingeführt. Zum gleichen Zeitpunkt wird eine Smartphone App für die Milchkontrolleure eingeführt. Diese können dann die Daten direkt auf ihrem Smartphone oder Tablet eingeben. Die Nutzung der App durch die Milchkontrolleure ist freiwillig.Der Vorstand passte die Kontrolleur-Entschädigung an die neuen Gegebenheiten an. Die Kontrolleure werden später schriftlich orientiert.
  • Züchtertarif MLP-B-Kontrolle: Der Vorstand entschied bereits früher, dass Roboterbetriebe, welche am automatischen Datenaustausch teilnehmen, die Milchleistungsprüfung nach der B-Methode durchführen können. Bei dieser Methode entfällt die Arbeit des Milchkontrolleurs. Der Betriebsleiter stellt selber eine korrekte Milchkontrolle sicher. Der Vorstand legte den Tarif für die MLP-B-Kontrolle fest. Die MLP-B-Kontrolle wird nur für Roboterbetriebe mit automatischem Datenaustausch angeboten.
  • Tarife Genotypisierung: Der Tarif für die Genotypisierung von männlichen Tieren wurde von bisher CHF 149.- auf neu CHF 90.- angepasst. Die Tarife für die weiblichen Tiere werden unverändert beibehalten. Tiere aus dem Eliteprogramm profitieren weiterhin vom Spezialpreis von CHF 70.-.
    Die detaillierten Angaben zu den Tarifen sind auf unserer Homepage einsehbar.
  • Gewichtungen GZW: Der Vorstand passte die Gewichtungen im Gesamtzuchtwert (GZW) ab April 2019 leicht an. Neu werden auch der Fettgehalt und die Mastitisresistenz einbezogen. Der Einbezug des Fettes erfolgt zu Lasten des Eiweisses. Die Gewichtung der Zellzahlen wurde leicht zugunsten des neuen Merkmals Mastitisresistenz reduziert. Die Gewichtung aller anderen Merkmale wird unverändert weitergeführt. Weitere Infos folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Strategie «Weisse Flecken»: Der Vorstand beschloss bezüglich Umgang mit «Weissen Flecken» per 01.01.2019 folgende Punkte:- Weisse Flecken werden bei Kühen und Stieren erfasst und deklariert.- Deklaration der Fehlerfrequenz bei Nachkommen von Stieren ab April 2019- Schauwesen inkl. Stierenmarkt: Tiere mit weissen Flecken dürfen weiterhin an Ausstellungen präsentiert werden. Tiere mit grösseren Flecken können keine Abteilungssiege oder Siege in einem Spezialwettbewerb erzielen. Als grössere Flecken gelten Flecken, welche nicht durch ein A5-Blatt (A5 gleich Hälfte eines A4-Blattes) abgedeckt werden können. Davon ausgenommen sind Bauchflecken sowie Gurt und Blüem-Tiere.
  • Programm Hornlosigkeit: Der Vorstand entschied das Programm bis Ende 2020 fortzusetzen. Der Weg über die kostenlose Typisierung hat eine gute Breitenwirkung.
  • Stellungnahme Braunvieh Schweiz zur Hornkuhinitiative: Der Vorstand hat sich ein weiteres Mal mit der Initiative befasst. Der Vorstandsbeschluss vom 21.06.2016 zur Ablehnung der Initiative wurde erneut bestätigt. Der Entscheid über die Haltung von Kühen mit oder ohne Horn soll nicht über staatliche Subventionen beeinflusst werden. Der Vorstand erachtet es nicht als eine staatliche Aufgabe, die Haltung von behornten Kühen zu unterstützen. Zudem ist es staatspolitisch falsch, eine solche Fragestellung in der Bundesverfassung zu regeln. Die staatliche Förderung von behornten Kühen würde unweigerlich zu Lasten anderer Förderungsmassnahmen in der Landwirtschaft gehen. Dadurch würde das Geld bei anderen Programmen fehlen.Die höheren Kosten für die Haltung von behornten Kühen sollen über den Markt durch höhere Preise abgegolten werden und nicht durch staatliche Subventionen.Aus Sicht der Verletzungsgefahr von Mensch und Tieren bringt die fachgerechte Enthornung der Tiere zudem grosse Vorteile. Schliesslich weist der Vorstand darauf hin, dass Hornlosigkeit beim Rind und auch bei anderen Wiederkäuern in der Natur vorkommt. Jahrtausendealte Felsenzeichnungen von Rindern belegen, dass es immer schon natürliche Hornlosigkeit gegeben hat. Zudem gibt es schon seit langem natürlich hornlose Rassen wie Angus. Auch in den Milchrassen gibt es Linien mit natürlicher Hornlosigkeit. Diese werden heute züchterisch stark genutzt. Damit wird die natürliche Hornlosigkeit zunehmend an Bedeutung gewinnen.
  • Europakongress der Braunviehzüchter in Imst/AT 2019: Der nächste Europakongress findet vom 29.-30.03.2019 in Imst, Österreich, statt. Der Kongress wird von Braunvieh Austria in Kombination mit der Bundesbraunviehschau organisiert. Diese findet am 30.-31.03.2019 in Imst statt. Weitere Informationen folgen in der Dezember-Ausgabe von CHbraunvieh.
  • Aufnahme Einzelmitglieder: Der Vorstand nahm fünf neue Einzelmitglieder auf.
transparent transparent transparent

Videos / BV-Clips

 

Dienstleistungen

Video Zuchtprogramm
BV-Clip Aceton
Erklärvideo Marktplatz

transparent

 

  transparent

 

 

Ein kleiner Auszug unseres breiten Sortiments.

  • Braunvieh Akademie
    Nutzen Sie noch die Chance zur Anmeldung bis zum interessanten Modul "Die Braunviehkuh für meinen Betrieb".
  • SmartCow
    Die brandneue Version für das mobile Herdenmanagement enthält viele praktische Funktionen. Nutzen Sie die Gelegenheit und laden Sie jetzt via diesen Link den Stall in Ihren Hosensack: https://swissgenetics.ch/onlineservice/smartcow-40/
  • Mitgliederinserate CHbraunvieh
    Profitieren Sie von preiswerten Mitglieder-Tarifen unserer Fachzeitschrift.
  • Aceton-Test
    Mit der Aceton-Untersuchung in der Milch (via Milchkontrolle) wird der Ernährungszustand der Kuh besser überwacht.
  • Fan-Shop-Artikel Braunvieh
    Ob bereits für die Festtage, Geburtstag, Tombola oder sonstige Anlässe - bei uns finden Sie passende Präsente.
   
transparent transparent transparent

Braunvieh Schweiz
Chamerstrasse 56
CH-6300 Zug
Tel +41 41 729 33 11
Fax +41 41 729 33 77

www.braunvieh.ch

facebook    YouTube    Instagram

 

Veranstaltungen und Anlässe


Meldung druckenText versendenFenster schliessen