Stierenangebot

Sierenklassierung August 2018

Fünf neue Braunvieh- und ein neuer OB-Stiere ergänzen das Angebot bei den nachzuchtgeprüften Stieren. Die Neuzugänge stammen von sechs verschiedenen Stierenvätern ab und bringen somit auch neue Optionen bezüglich Linienvielfalt. Geprüfte Stiere, welche das offizielle Testprogramm durchlaufen haben und für den Zweiteinsatz selektioniert wurden, jeweils mit einem Kurzbeschrieb vor. Die Reihenfolge der Vorstellung richtet sich nach dem Gesamtzuchtwert.

SCHILTER SWISS Payssli TAMBUR   CH 120.0962.7029.2            

Mit Tambur gelangt bereits der dritte Sohn von Payssli in den Zweiteinsatz. Wie sein Vater ist Tambur Träger von BH2. Stierenmutter Colombo Carla EX 92 aus dem Betrieb von Toni Schilter in Elfingen, leistete in 6 Laktationen durchschnittlich 9’595 kg Milch bei 3.88 % Fett und 3.31 % Eiweiss. Sie geht über President und Jetway in direkter Linie auf Mort Matt Tammy, der Mutter von Starbuck, zurück.Tambur ist ein absoluter Extremvererber: Er ist mit +1693 kg klarer Leader für die Milchleistung im KB-Angebot. Gleichzeitig vererbt er aber krass negative Inhaltsstoffe. Tambur bringt trotz der hohen Leistung gute Fitnesseigenschaften (Fruchtbarkeit 104, Zellzahl 113, Nutzungsdauer 115). Die Exterieurvererbung von Tambur lässt sich durchaus sehen. Er belegt den fünften Rang für die Gesamtnote in der KB-Topliste. Er macht grossrahmige Kühe mit viel Tiefe und ausgezeichneter Brustbreite. Die Becken sind sehr lang, mit guter Breite und Neigung. Die Sprunggelenke sind eher gerade und kräftig in der Ausprägung. Starke Fesseln und hohe Klauensätze verhelfen ihm dennoch zu einem sehr hohen Fundamentsindex. Tambur macht sehr breite Nacheuter und zeigt gute Voreuterverbindungen. Unterdurchschnittlich sind die Nacheuterhöhe und der Euterboden. Tambur macht längere Zitzen mit einer mittleren Verteilung.

Bachofen’s Stabilo ELOIT   CH 120.1007.6306.2          

Eloit stammt wie Tambur aus einer renommierten US-Kuhfamilie. Ruedi Bachofen aus Aathal-Seegräben ist nicht nur Züchter von Eloit, sondern auch von dessen Vater Huray Stabilo. Mutterseits stammt Eloit aus Payoff Perle EX91 (Ø 3 Lakt. 9'064 kg, 3.98 % F, 3.58 % E). Dahinter folgt die extrem leistungstarke Westgate Pisa VG87 (Ø 3 Lakt. 12'312 kg) und danach Pete Rose Polka (Ø 6 Lakt. 10'108 kg), welche via Embryonenimport in die Schweiz gekommen ist. Sie stammt aus Top Acres Dotson Polka, welche ihrerseits eine Tochter der Brown-Swiss-Ikone Simon Priscilla ist. Mit seiner Blutführung kann Eloit breit eingesetzt werden.Eloit ist ein guter Leistungsvererber mit leicht positiven Fett- und sehr starken Eiweissgehalten. Seine Töchter haben einen etwas langsameren Milchfluss kombiniert mit guten Zellzahlen. Eloit hat erst 21 Töchter mit LBE. Diese weisen einen mittleren Rahmen mit starker oberer Linie auf. Die Euter sind vorne straff aufgehängt, weisen viel Nacheuterbreite und ein markantes Zentralband auf. Der gestufte Euterboden ist bei der Anpaarung zu beachten.   

Gasis Blooming PRINZ CH 120.1044.6512.2                  

Der von Martin Gasenzer aus Grabserberg gezüchtete Prinz ist nach Alasko und Biver der dritte nachzuchtgeprüfte Blooming-Sohn im Zweiteinsatz. Seine EX93-eingestufte Mutter Wagor Pia leistete in sieben Laktationen durchschnittlich 8’491 kg Milch bei 4.23 % Fett und 3.52 % Eiweiss. Hinter der Grossmutter Texas Palma EX91 folgen eine Prelude- und Jupiter-Kuh. Prinz vererbt viel Milch mit sehr hohen Inhaltstoffen. Mit einem Zuchtwert von über 800 kg Milch und +0.30 % Eiweiss muss er den Vergleich mit Halbbruder Biver nicht scheuen. Etwas weniger zu überzeugen vermag Prinz bei den Fitnessmerkmalen (Persistenz, Zellzahl und Nutzungsdauer mit je Index 91, Fruchtbarkeit 94). Als Blooming-Sohn kann er hingeben hohe Erwartungen ans Exterieur erfüllen. Mit 106 in der Kreuzbeinhöhe ist er im Gegensatz zu seinem Vater und den Halbbrüdern in einem mittleren Bereich. Sehr zu gefallen weiss Prinz mit seiner Eutervererbung, mit straffer Euteraufhängung und sehr gutem Zentralband. Die kurzen Zitzen sind stark nach innen gestellt und in der Verteilung hinten sehr eng.

Pleisch’s Nelgor NELLO  CH 120.1005.4016.8                 

Der als Jungstier intensiv genutzte Nello von Andrea Pleisch in Davos Frauenkirch bringt eine gewünschte Blut-Alternative für die nächste Zuchtsaison. Nello ist ein früher Sohn von Nelgor, der seinerseits mit seinen mittelrahmigen, leistungsbereiten und mit guten Eutern ausgestatteten Töchtern gefällt. Nello’s Mutter Vigor Valenzia EX92 leistete in vier Laktationen durchschnittlich 7’259 kg mit 3.84 % Fett und 3.54 % Eiweiss. Die Grossmutter Ponente Petty EX94 brachte es in drei Laktationen auf durchschnittlich 9'359 kg mit über 4 % Eiweiss; Urgrossmutter Jetvin Jutta VG88 in sieben Laktationen auf 8'428 kg mit 3.84 % Eiweiss.Nello bringt viel Milch mit leicht negativen Inhaltsstoffen. Er weist positive Werte für die Persistenz, Zellzahl und Nutzungsdauer auf, die Fruchtbarkeit ist unter dem Schnitt. Allerdings sind diese Werte noch mit Vorsicht zu geniessen, da Nello erst 27 Töchter in der Auswertung hat. Die Exterieurvererbung ist vielversprechend, mit einem mittleren Rahmen, guten Fundamenten und starken Eutern. Besonders positiv fallen die Nacheuterbreite und das Zentralband auf. Beachtet werden sollte die sehr enge Zitzenverteilung.

R.B. Joe FRANKYBOY     CH 120.0718.1258.5              

Frankyboy ist der erste Sohn von Nesta Joe im Zweiteinsatz. Mutterseits stammt er aus Huray Francin EX91 von Raimund Beerli in Bichelsee. Die extrem hochleistende Francin (Ø 4 Lakt. 12'644 kg, 3.60 % F, 3.77 % E) hat mit Jan Frisco und Edgard Franzisco noch zwei weitere Jungstiere, die noch auf ihr Nachzuchtergebnis warten. Sie geht über Zaster und Curvo auf die Hunderttausender-Kuh Prelude Fuma EX91 zurück. Noch eine Generation weiter hinten folgt dann Jetway Funja EX95, eine der Vollschwestern von Jetvin. Frankyboy bringt eine mittlere Milchleistung mit starkem Fettgehalt und indifferentem Eiweissgehalt. Überdurchschnittlich sind die Persistenz, die Zellzahl und der schnelle Milchfluss. Die Fruchtbarkeit ist leicht unterdurchschnittlich. Frankyboy macht körperhafte Kühe mit viel Breite und Tiefe. Die langen Becken sind sehr breit gebaut. Hier schlägt der Stierenvater Joe durch. Die Sprunggelenke weisen einen mittleren Winkel auf und sind hervorragend in der Ausprägung. Frankyboy macht gut verbundene Voreuter und sehr breite Nacheuter. Zu beachten ist der gestufte Euterboden und die leicht unterdurchschnittlichen Zentralbänder. Die kurzen Zitzen sind sehr fein in der Ausbildung und weisen eine gute Verteilung auf.

William WENGER         CH 120.0711.2420.6            

Mit Wenger kommt eine willkommene Ergänzung ins Angebot der nachzuchtgeprüften OB-Stiere. Der William-Sohn wurde von Hermann Horat in Seewen SZ gezüchtet. Wenger stammt aus der leistungsstarken Magnus Bianca EX90 (Ø 5 Lakt. 8'959 kg, 3.98 % F, 3.42 % E). Auch Grossmutter Veri Bettina EX91 überzeugte bereits mit über 8'500 kg aus sechs Laktationen und einer A-Zuchtfamilie. Wenger bringt viel Milch mit neutralen Inhaltsstoffen. Wie sein Vater William weist er den idealen Kappa Kasein-Typ BB auf. Er vererbt eine leicht positive Persistenz und durchschnittliche Zellzahlen. Die Fruchtbarkeit ist leicht unter dem Schnitt. Wenger macht etwas schwere Geburten und sollte daher nicht auf Rinder eingesetzt werden. Im Exterieur weist Wenger ein komplettes Profil ohne grössere Fehler auf. Er macht grossrahmige Kühe mit viel Flankentiefe. Im Block Becken ist er neben Lorenz der beste Stier im KB-Angebot. Die sehr langen Becken sind breit gebaut und weisen eine ideale Neigung auf. Wenger macht extrem breite und auch hoch angesetzte Nacheuter. Die Zitzen sind durchschnittlich in Länge, Ausbildung und Verteilung. Wenger weist zudem hervorragende Eigenschaften beim Schlachtgewicht der Masttiere auf und kommt so auf einen sehr guten Fleischwert.



Stierenklassierung August 2018

BraunviehGZWWZWB %Milch kgFett %Eiweiss %ZellzahlMBKFBKEuterGesamtnote
Tambur
1326
112 82
+1693 -0.68 -0.15
113 106 104 113 119
Eloit 1261 114 77 +731 +0.05 +0.18 113  90  96 113 108
Prinz 1248 106 87 +815 +0.13 +0.30  91 104  94 119 115
Nello 1231 111 73 +847 -0.06 -0.01 107 110  93 123 114
Frankyboy 1142 106 84 +557 +0.26 -0.01 106 117  95 110 114
Original Braunvieh
GZWWZWB %Milch kgFett %Eiweiss %ZellzahlMBKFBKEuterGesamtnote
Wenger 1150 114 83 +609  +0.02  -0.03  99  102  94  109  110

Jungstiere mit Vorteil Prüfbetrieb

Zuchtwertlisten KB-Stiere mit NZP

Braunvieh