Prüfmethoden MLP / ATDA

Prüfmethode A4:

Bei der Prüfmethode A4 erfolgen die Erhebung der Milchmenge und die Probenahme bei zwei aufeinanderfolgenden Gemelken (Morgen und Abend).

Prüfmethode AT4:

Bei AT4 erfolgen die Erhebung der Milchmenge und die Probenahme nur bei einem Gemelk alternierend einmal am Morgen und das nächste Mal am Abend.
Bei anerkannten elektronischen Milchmengenmessgeräten kann die Tagesmilchmenge
direkt vom Computer übernommen werden (ATM4).
Beim Mehrtagesmittel erfolgt die Erhebung der Milchmenge in der Regel aus dem
Durchschnitt der letzten 7 Tage. Das Mehrtagesmittel wird in Roboterbetrieben wie auch bei Melkständen angewendet. In Betrieben mit Melkrobotern erfolgt die Probenahme alternierend (Morgen / Abend) mit einem Probenahmeapparat (Shuttle) bei einem Gemelk.

Prüfmethode AZ4 (Automatischer Tierdatenaustausch ATDA):

In Betrieben mit Melkrobotern kann bei entsprechender Software und Internetanschluss die Prüfmetode AZ4 angewendet werden. Dabei werden die Milchmengendaten täglich automatisch an den Zuchtverband übertragen (Automatischer Tierdatenaustausch ATDA). Für die Berechnung des Tagesmittels werden gemäss ICAR (Internationales Komitee für Leistungsprüfungen in der Tierproduktion) die Daten aller Milchmengen eines Tieres der letzten 96 Stunden herangezogen.

Braunvieh Schweiz übernimmt die einmalige Installationsgebühr und die laufenden Kosten des Datentransfers. Ein Teil wird mit einer tieferen Entschädigung für die Milchkontrolleure gedeckt. Es können markenabhängige Zusatzkosten anfallen. Kontaktieren Sie dazu ihren Melkmaschinen-Servicetechniker.

Betriebe mit Melkrobotern der Marken BouMatic, DeLaval, Fullwood, GEA, Happel und Lely können als Routinebetrieb gemeldet werden.

Download


Braunvieh